Wann weiß man eigentlich, dass man richtig gute Freunde hat? Ich würde sagen spätestens, wenn du Entscheidungen triffst die für deine Freundin samt ihrer Kinder schmerzhaft sind und sie dich dennoch mit allem was sie hat dabei unterstützt! Lisa ist so eine Freundin für mich und ich bin ganz überwältigt von ihren Worten und ihrer selbstlosen Unterstützung!

Ich war super beschäftigt die letzten Tage deshalb schaffe ich es jetzt erst, euch davon zu erzählen, aber ich möchte so gern das Interview vom ihrem Blog ichsowirso.de zusammen mit ein paar Fotos von neulich mit euch teilen. Lisa schreibt folgendes:

Manche von euch kennen sie vielleicht schon und haben auch schon von ihren abenteuerlichen Plänen gehört. Meine Freundin Sarah und ihre zuckersüße Familie.
Mir fällt dieser Artikel ehrlich gesagt gar nicht leicht, denn bei dem Gedanken an das was kommt wird mir ganz schwer ums Herz. Ich habe nur die schwere des Abschiedes, Sarah hat dabei noch die Vorfreude und die Neugier auf ihr großes Abenteuer.
Im Winter heißt es für uns Abschied nehmen auf unbestimmte Zeit, denn Familie Kesthkaran startet ein großes Abenteuer. Ein mutiges Abenteuer, welches ich so besonders finde, dass ich euch davon berichten möchte.

Sarah, Bakak und ihre beiden Kinder wandern aus. Aber nicht in die Sonne Californiens oder nach Hawai um sich ein schönes leben zu machen, sondern nach Äthiopien. In das ärmste Land Afrikas um dort etwas zu bewegen und Gutes zu tun.
Wenn ich anderen Freunden davon erzähle kommt meist Erstaunen und die große Frage: „Warum?““ 

img_0700

Sarah, erzähl uns mal, was euch zum Auswandern bewegt hat.

Ach, das sind viele Dinge. Babak, mein Mann, und ich wollten schon immer gemeinsam die Welt bewegen und bereisen. Und wir haben auch beide ein starkes Bedürfnis uns für Hoffnung und soziale Gerechtigkeit in unserer Umgebung und in der Welt einzusetzen. Wir sind auch spirituelle Menschen, wir haben beide Theologie studiert und Babak ist Pastor. Und jetzt haben wir einfach so den Eindruck, dass es „der richtige“ nächste Schritt für uns ist. Wir haben dabei so einen unlogischen Frieden im Herzen – deshalb machen wir das jetzt einfach. 

Die Entscheidung mit euren Kindern in ein anderes Land zu gehen um dort etwas gutes zu tun, ist ganz schön selbstlos und mutig oder würdest du auch sagen, ihr tut das für euch?

Natürlich ist es in erster Linie Hilfsbereitschaft und Liebe für benachteiligte und ungerecht behandelte Menschen, die uns bewegt. Aber wir haben auch immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es uns sehr gut tut, uns nicht nur um uns selbst, sondern eben besonders um andere Menschen zu drehen. Unseren Kindern wollen wir das auch gern vorleben und vermitteln – also ist es win-win für alle.

 

img_0701

Eine Antwort auf „Interview zum Auswandern bei ichsowirso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s