Wie ich dazu kam, ein Buch zu schreiben + 3 freie Plätze im Launchteam

Warum schreibt man ein Buch? Noch dazu in so jungen Jahren? Das war eigentlich ein No-Go für mich. Überheblich habe ich auf Fünfundzwanzig-Jährige Fussballstars herabgesehen, die begannen ihre Biografien zu veröffentlichen. Ich fand immer, dass man zum Bücher schreiben mindestens graue Haare haben musste. Man sollte etwas erlebt haben und damit auch etwas zu sagen…

Weiterlesen

„Wie kann sie ihre Kinder ans Ende der Welt schleppen?!“

Als wir die Entscheidung trafen, nach Äthiopien auszuwandern, konnte ich sie schon fragen hören. In jedem von uns steckt ja irgendwie ein People-Pleaser und auch ich möchte am Liebsten, dass mich alle mögen. Doch bei dieser Entscheidung siegten meine tiefsten Überzeugungen und Werte über dem Wunsch gemocht zu werden und Beifall zu bekommen. Diese Entscheidung…

Weiterlesen

Drei Bücher, die meine Beziehungen revolutionieren + Verlosung

Irgendwie haben mich alle diese drei Bücher zu einem besseren Menschen gemacht. Zu einer besseren Mutter, Freundin, Mentorin und Partnerin. Ja, wahrscheinlich sogar zu einer besseren Bürgerin und Arbeitskollegin. Sie haben mich in der Beziehung zu mir selbst, meinen Freunden, Kindern und meinem Mann mutiger werden lassen. Mutiger ich selbst zu sein und andere sie selbst sein zu lassen. Ich kann jetzt ein bisschen besser andere stehen lassen – und stehe auch selbst ein bisschen freier und mutiger im Leben.

Weiterlesen

Erstes Update: Wohnen im Mehrgenerationen Haus

  „Waas, du ziehst zu deinen Schwiegereltern?“ wurde mein Mann in den vergangenen Monaten immer wieder voller Entsetzen gefragt. Hinter diesem verrückten Vorhaben verblasste sogar der Plan, nach Äthiopien zu ziehen. Es soll sie wohl geben, die harmonischen Großfamilien, die ihre kaum vorhandenen Konflikte in Ich-Botschaften klären und deren Mütter und Töchter „schon immer wie…

Weiterlesen

Pause: Nichts-Tun als Erfolgsrezept.

Manchmal ist das Leben einfach stressig, oder? Es gibt so viel zu tun, dass die ToDo-Liste kein Ende nimmt, selbst wenn man bis drei Uhr nachts arbeitet und morgens um 7 wieder aufsteht. So ging es uns in den letzten Monaten. Die Sehnsucht nach einem Wohnzimmer ohne Umzugskartons und 1.000 Kleinigkeiten, die einem immer wieder…

Weiterlesen