es ist der 1. Juni 2017 7.30 Uhr. Vor einem Jahr stand ich gerade das dritte Mal auf und merkte, dass ich nicht seit 3 Stunden auf Toilette musste, sondern du dich auf dem Weg gemacht hattest. Ich hatte erwartete, dass ich beim zweite Kind wissen würde, wie das alles läuft und total routiniert sein würde – aber du bist nicht das zweite Kind. Du bist einzigartig und anders und unvergleichlich. Wenn Liam mich zur Mutter gemacht hat, dann hast du mich ein Jahr später zu einer neuen, anderen Mutter gemacht. Du kamst nicht einfach als Zweite hinterher. Du hast unsere Welt verändert und uns all das geschenkt, was Gott nur durch dich in unser Leben bringen konnte.

Die Geburt war für uns beide einfach. Du sahst direkt ganz entspannt aus. Ich werde niemals den Moment vergessen in dem ich dich als Erste aufhob und dich schleimig, unberührt und wunderschön an meine Wange drückte. Ich war überglücklich! Die anderen Menschen im Raum waren total unwichtig, da waren nur wir beide in diesem wundervollen Augenblick! Du hättest nicht schöner sein können! Ich weiß, andere würden sich vielleicht vor dem Blut und den frischen Zeichen der Geburt ekeln. Ich nicht. Ich werde mich niemals vor dir ekeln, egal mit wie viel Schmerz, Schuld und äußeren Makeln du bedeckt bist! Ich werde immer wissen, dass unter der Oberfläche meine Tochter ist, die ich um jeden Preis bedingungslos lieben werde auch wenn ich mich dabei selbst schmutzig machen muss. Blutige Gnade hat uns ja beide gerettet. Mein weißes T-Shirt habe ich direkt nach der Entbindung weggeschmissen. Du warst so schnell und ich voller Sehnsucht nach dir, da gab es gar keine Zeit über solche unwichtigen Dinge nachzudenken.

Version 2

Dein Start ins Leben war für dich dann aber nicht ganz so einfach. Du bekamst direkt am ersten Lebenstag eine Spreizhose wegen Hüftdysplasie und weintest aus für uns unerklärlichen Gründen die erste drei Monate jede Menge Frust aus deiner Seele heraus. Wir waren an unseren Grenzen und ich erfuhr zum ersten Mal, dass Liebe nicht immer eine Lösung haben muss – manchmal ist Liebe einfach da. Du schriest und schriest, einmal zwölf Stunden lang nur mit kurzen Trinkpausen. Und ich war da. Oft war es alles was ich geben konnte. In meinem Arm durftest du sein wie du bist: anstrengend, laut, frustriert und voller Verzweiflung. Und ich habe dich gehalten. Ich bin nicht weggegangen, habe dich in deiner Not nicht im Stich lassen wollen und habe dich gehalten. „Ja, sag mir was dich stört“, habe ich manchmal gesagt und „Es wird alles gut werden meine Kleine.“ habe ich dir zugeflüstert – ständig am Ende meiner Geduld und Kräfte. Da ging es mir wohl wie dir. Wenn wir unsere Grenzen überschritten haben, erfahren wir wie es sich anfühlt getragen zu werden und so wurden wir beide durch diese Zeit gehalten und getragen.

Es wurde tatsächlich alles gut. Du kamst zwar noch einmal wegen einer Bronchitis ins Krankenhaus und hattest damit über dein erstes Lebensjahr etwas zu kämpfen, aber deine Seele war zur Ruhe gekommen. Deine äußere Schönheit wurde nun von deiner inneren Würde noch hervor gehoben. Du wirktest auch auf Fremde sehr gelassen und zufrieden und hast viel gelacht. Du ruhst in dir, bist nicht leicht zu beeindrucken und beobachtest bevor du reagierst. Du bist nicht anspruchsvoll und kannst aber deutlich sagen, wenn dir etwas nicht gefällt. Von Anfang an warst du laut und deutlich, wenn du etwas zu sagen hattest. Du sagst es aber nicht jedem, häufig lässt du deinen Frust nur bei Mama raus und hältst vor anderen deine Emotionen im Zaum. Wahrscheinlich haben wir das in den ersten Wochen gelernt: Bei mir kannst du sein wie du bist. Ich kann das ab, ich werde das immer aushalten, denn ich bin deine Mama. Bei mir brauchst du dich nicht beweisen oder stark zu sein um geleibt zu werden.

Meine Nova, wenn ich dich ansehe und an deine Zukunft denke, sehe ich so viel Stärke, Würde und Schönheit. Ich hoffe und bete und werde mein Bestes geben, damit du eine Frau wirst, die weiß wer sie ist und sich nicht vor anderen beweisen muss. Du sollst wissen, dass du geliebt bist – so wie du bist, egal unter welchen Umständen! Du sollst wissen, dass du angenommen bist, auch in Situationen wenn du es augenscheinlich nicht verdient hättest. Du sollst wissen, dass du unendlich wertvoll bist – du bist nicht „die Zweite“ oder „eine von vielen“! Du bist du und dich gibt es kein zweites Mal, nur du kannst das tun wozu du auf dieser Erde bestimmt bist. Nur du kannst geben, was nur du zu geben hast. Du sollst aus einer tiefen unerschöpflichen Liebe heraus leben, die dich andere lieben lässt wie dich selbst. Du wirst diese Welt verändern, du tust es schon mit unserer! Alles Gute zum Geburtstag meine Kleine, du machst mich für immer dankbar!

Deine Mama

Version 2

6 replies on “Happy Birthday, liebe Nova!

  1. Was für wundervolle Worte für deine Tochter… Ich finde die Bilder auch so schön, besonders das ganz oben… Die „ganz frischen“ Bilder haben einfach so einen Zauber, hach… Schönen Geburtstag! Liebe Grüße, Martha

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s