Zum Glück sind die Frauen mit wunden Fingern weit weg in Bangkok und die afrikanischen Kinder auf den Kaffeeplantagen sind zum Glück in den Medien so gut wie unsichtbar. Wäre ja schlecht für den Profit, so ein armes kleines, hungriges Mädchen. Das verdirbt den Lesern nachher noch die Laune. Und den Cafégenuss. Und zum Glück habe ich genug Ausreden, mir das auch nicht so sehr zu Herzen zu nehmen. Mein Leben ist ja schließlich auch nicht immer einfach. Und ich habe zwar nicht die gleichen Probleme, aber andere. Vielleicht ist meine Armut oft eher innerlich und nicht so sehr sichtbar. Und wenn doch eine Welle des Mitleids auf mich zuzurollen drohte, sagte ich mir immer wieder gebetsmühlenartig, dass die Not doch sowieso viel zu groß sein. Wo soll man denn anfangen? Ich bin ja schließlich kein Millionär! Ich kann mir nicht nur Biobaumwolle, fair gehandelt aus dem Baby-Designer-Markt leisten. Und Fairtrade-Café ist Samstagmorgens irgendwie in dem Supermarkt in dem ich einkaufe, nie vorrätig. Und wo hört das dann auf? Die Milchbauern wollen fair bezahlt werden und die Osthöfe im Alten Land auch… und ja, wenn wir gerade schon dabei sind: Ich könnte auch mal eine Gehaltserhöhung vertragen, oder? Ja, eindeutig: Die Probleme sind zu groß und letztendlich sitzen wir alle im gleichen Boot.

Ein kleiner Junge lief am Strand entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern in die Hand und warf sie zurück ins Meer.

Da kam ein Mann vorbei. Er ging zu dem Jungen und sagte: “Du dummer Junge! Was du da machst ist vollkommen sinnlos. Siehst du nicht, dass der ganze Strand voll von Seesternen ist? Die kannst du nie alle zurück ins Meer werfen! Was du da tust, ändert nicht das Geringste!”

Der Junge schaute den Mann einen Moment lang an. Dann ging er zu dem nächsten Seestern, hob ihn behutsam vom Boden auf und warf ihn ins Meer. Zu dem Mann sagte er: “Für ihn wird es etwas ändern!”

– Patrick Porter

 

img_2013

Fakt ist, dass die Näherinnen – egal ob ich hinsehe oder nicht – dicht an dicht nebeneinander sitzen und unter Verhältnissen arbeiten, die man selbst mit meinen schlimmsten Nöten nicht vergleichen kann. Eine Frau berichtet, in dieser Dokumentation (die leider abgelaufen ist) dass sie seit 14 Jahren, Tag für Tag, eine wenige Zentimeter lange Naht näht, die den Ärmel eines Pullovers befestigt. Sie hat nie etwas anderes gemacht. Und die Modebloggerin, die Frauen wie sie interviewt stellt fest: „Diese Frau hätte meine Freundin sein können. Sie durfte nie zur Schule gehen, hat ihre Mutter früh verloren und hat keine Chance auf ein besseres Leben. Das ist nicht zu ertragen.“

Und tatsächlich, war es auch für mich, dieser Gedanke, dass diese weit entfernten Frauen auch meine Freundinnen sein könnten, der mich zum Umdenken gebracht hat. Ich habe mir vorgestellt, ich würde mitbekommen, wie meine Nachbarin jeden Morgen aus dem Haus geht um Tag für Tag ein und dieselbe Naht zu nähen. Ich habe mich gefragt, was ich wohl tun würde wenn meine Nachbarin mir erzählen würde, sie hätte keine Kranken-, Renten- und Sozialversicherung, ihre Kinder spielten in der Zeit von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends auf der Strasse, ohne etwas zu Essen und in ihrem Kühlschrank fände ich nichts als einen Liter Milch, 2 Tomaten und eine halbe Packung Toast. Ihre Hände wären wund, ihre Augen müde und ihre Not würde zum Himmel schreien. Was würde ich tun? Ich wäre empört, würde ihr helfen wollen, ihr Leben besser machen und mich bei der Regierung und allen verantwortlichen beschweren, dass diese Frau unter solchen Umständen leben muss. Und dann ergriff es mein Herz: Genau so geht es tausenden Frauen auf der Welt. Und es ist nicht nur so, dass ich nichts tue – ich unterstütze das Geschäft, das mit ihrem Leben gemacht wird! Mein Konsumhunger leert ihren Kühlschrank. Meinen Körper bekleiden die Gründe für ihre Not. So wie die Sonne jeden Morgen aufgeht – egal ob ich sie sehe oder nicht – arbeiten auch Tag für Tag tausenden Frauen, die meine Freundinnen sein könnten, unter menschenunwürdigen Umständen. Egal ob ich hinsehe oder nicht. Dieses Unrecht passiert.

Und ja, ich kann nicht die ganze Welt verändern. Auch ich bin überwältigt von all dem Unrecht. Es ist doch so viel, oder? Kleidung, Café, Schokolade, Nutella, Stoffe, Teppiche, Spielzeug….! So viele Dinge die wir kaufen, werden von Menschen hergestellt, die dafür nicht die gerechte Bezahlung erhalten. Dach dann höre ich eines meiner Vorbilder:

Ich habe niemals die Menschenmassen als meine Verantwortung gesehen. Ich kann nur eine Person zur Zeit lieben. Also habe ich angefangen. Ich habe einer Person aufgeholfen. Und vielleicht hätte ich niemals zweiundvierzig-tausend Menschen aufgeholfen, wenn ich nicht mit dieser einen Person angefangen hätte.

– Mutter Teresa

Und wie recht sie hat! Anstatt überwältigt vor all dem Unrecht stehen zu bleiben, werde ich einfach anfangen. Besser etwas tun als gar nichts, oder?

Ich habe für mich entschieden mit Kleidung und Café anzufangen. Bei Café ist es wirklich einfach,  das hat mich erstmal motiviert! Es gibt sogar schon von Gourmesso für meine Nespresso Maschine Fairtrade Café in biologisch abbaubaren Kapseln, der gut schmeckt und nicht teuer ist. Die „Third Coffee Wave“ der Hippster-Community, hat uns eine Welt von leckerem, fairem, gut gehandeltem Café eröffnet und wir brauchen eigentlich nur noch mit schwimmen.

img_1974

Bei Kleidung wird es, finde ich, schon schwieriger. Ich habe bisher keinen Shop gefunden, wo ich bezahlbare, modische, vielfältige, fair hergestellte Mode kaufen kann die mir gefällt. Entweder ist die Kleidung zu langweilig oder zu teuer – und häufig beides.  Aber ich hatte mir das fest vorgenommen, und wollte keine Ausreden mehr! Es muss eine Lösung geben.

Ich bin auf coole Bewegungen wie #wenigerundwertvoll von Blog von Hebamme Zauberschön (unbedingt auschecken!!) gestoßen und habe eine Weile die Augen offen gehalten und doch einige Möglichkeiten entdeckt an bezahlbare Kleidung zu kommen ohne den modernen Sklavenhaltern Geld in die Taschen zu stecken. Mein Schlüsselwort heißt zunächst mal Secondhand! Ja, das ist noch nicht optimal und ich trage erstmal weiterhin die unter schlimmen Verhältnissen gefertigte Kleidung, aber wenigstens geht mein Geld nicht mehr in diese Industrie. Das ist mein Anfang.

Ich habe noch soooo viele offene Fragen zu diesem Thema. Zum Beispiel: Wo kaufe ich Schuhe? Und wo Taschen? Gibt es vielleicht noch Online Shops im Ausland die faire Kleidung verkaufen? Oder Shops in Hamburg? Oder in Deutschland? Woher kommen eigentlich die Stoffe, wenn ich etwas selber nähe? Und wie ist es mit Spielzeug, Schokolade usw. Habe ich Möglichkeiten übersehen? Ich würde mich superdoll freuen, wenn ihr eure Ideen und Tipps mit mir teilt, falls ihr Antworten auf diese Fragen habt!

Aber bevor wir uns wieder von der Welle der Überforderung überrollen lassen, kommen wir wieder zurück zu unserem Vorhaben: Einen Schritt zu Zeit. Besser etwas tun als gar nichts. Um es mit den Worten des Jungen vom Strand zu sagen: „Für diesen hier wird es etwas ändern!“

Deshalb hier die Orte an denen ich im Moment meine Kleidung shoppe:

Kleidertausch – Ein Kleidertausch lässt sich total einfach mit Freundinnen und Nachbarn organisieren. Jeder bringt mit was man nicht mehr trägt. Und alle nehmen das nach Hause was sie schön finden. So haben alle hinterher einen aussortierten Kleiderschrank, weniger Ballast, neue Kleidung und einen schönen Abend verbracht! Ich liebe es auch auf die Kleidertausch Aktionen von Sisterhood Hamburg zu gehen!

Kinder Second Hand –Für unsere Kids kaufe ich mittlerweile fast alles Second Hand. Ihr könnt ja mal gucken, wenn ihr meine Stories seht, ob ihr findet, das meine Kinder schlecht gekleidet sind? Das ist ja auch Geschmacksache. Während ihr euch eure Meinung bildet, könnt ihr davon ausgehen, dass mindestens 80% ihrer Kleidung Second Hand gekauft wurde. Mein absoluter Lieblingsladen ist Kukulino in Barmbek. Dort finde ich immer etwas!

Flohmärkte – Flohmärkte sind eigentlich Second Hand nur anders und ich freue mich einfach jedes Mal wenn ich richtige Schnäppchen schieße! Auf kidsgo.de findet ihr die nächsten Flohmärkte in Hamburg in eurer Nähe.

Mamikreisel – Ich kaufe und verkaufe dort Kleidung. Ich finde es ist nicht unbedingt der Ort für so richtig günstige Schnäppchen, denn man muss on top immer noch den Versand bezahlen. Aber ich kaufe bei Mamikreisel besonders gern Markenkleidung und hochwertige Sachen für die Kinder, die ich mir sonst nicht leisten möchte. Und da lohnt es sich dann total! Ich habe da schon so viele teure Strickjacken, Ledersandalen und Spielzeug gekauft. Und es ist versichert, super organisiert und echt viel verlässlicher als Ebay Kleinanzeigen oder so etwas.

Stiftung Kinderjahre – In dieser Stiftung werden so viele Fliegen mit einer Klappe geschlagen! Jeden 1. Samstag im Monat findet von 10-13 Uhr im Ruwoldtweg (gegenüber von Famila Parkplatz) ein Lagerverkauf statt. H&M und einige andere Label stellen ihre Kleidung, die sie nicht mehr verkaufen, dafür zur Verfügung. Ehrenamtliche sortieren die Kleidung und der Erlös geht an Projekte für sozialbenachteiligte Kinder. So viele Win-Win Situationen auf einmal, oder?

Auf meinem Weg bisher habe ich gelernt, dass es Lösungen gibt! Es braucht ein bisschen Initiative und die Bereitschaft einen Schritt nach dem anderen zu machen. Ich bin mit diesem Thema noch nicht am Ende, aber ich werde weiter einen Fuss vor den anderen setzten. Und wer weiß, ob wir nicht noch die Welt verändern werden, wenn jeder von uns ein Stück in die richtige Richtung geht?

Einer kann nicht alles tun, aber alle können etwas tun.

img_1976

Nachtrag

Wow, ihr habt mir so viele tolle Tipps geschickt! Die Shops in den Kommentaren sind der Hammer! Zwei möchte ich gern noch weitergeben:

Jane schreibt, dass sie ihre Kleidung zu Kinderkleidung weiterverarbeitet, wenn sie einen Fleck oder ein Loch hat. Aus T-Shirts macht sie Leggings und aus ihren Jeans, kleine Jeans für ihre Töchter. Tolle Idee, oder?

@laleonessa schrieb mir diese Nachricht: In Stuttgart gibt es den Laden „glore“.Die verkaufen coole faire Mode. Ich glaube, sie versenden auch.Meine Freundin sophie macht sich auch viele Gedanken darüber. Ihr Account ist @thestoriesweliveSie näht selbst und macht viel selbst (gärtnern etc). Vielleicht inspiriert sie dich ja auch (…)

 

Nachtrag Nr. 2

Ich freue mich so sehr, diese Liste mit euch zu teilen! Die ist echt DER HAMMER. Ich habe sie von Nicole Mündelein zugeschickt bekommen und bin so begeistert! Vielen Dank Nicole, dass du diesen Schatz mit uns teilst!!

Kleidung
Wo Was Style Preis Öko Woher
www.avocadostore.de
www.knowledgecottonapparel.com Achtung: Nur für Männer Extrem stylisch!!!, Style wie H&M €€(€)
www.bidges-sons.com/de/home/featured/ Lässig, Streetstyle, BadBoy/ BadGirl, Hamburglove €€
www.wunderwerk.com Besonders die Jeans cool! Gute Waschungen, Styles etc. ☺
http://store.glimpse-clothing.com Sozial: ehemals Prostituierte
https://www.glore.de
www.recolution.de Lässig, Streetstyle
www.grundstoff.net Basics
www.peopletree.co.uk
http://www.kingsofindigo.com Nur Jeansstoffe
https://kuyichi.com
https://www.bleed-clothing.com/deutsch/ Sportlich, mit lederpatches ☺ €€
http://jannjune.com €€
https://www.zuendstoff-clothing.de €€
www.wunderwerk.de
www.braintreeclothing.com
www.armedangels.de
http://peppermynta.de/2016/11/02/fair-fashion-jeans-die-besten-eco-labels/ Nur JEANS viele Links für Shops
www.lifetree.ch/shop
https://www.stanleystella.com/de/ Basics, viele Siegel und trd sehr günstig!!! Stylisch
www.i-am-free.de eher Streetstyle/ Skaterstyle, sehr lässig
www.nomadsclothing.com
www.mouseandsnail.de einfach, ohne viel Firlefanz“ lässig, entspannt
www.greenality.de
www.asos.com/women/eco-brands/cat/?cid=10062&cr=6 Alles, achtung: 3 NICHT-faire Marken haben sich eingeschlichen: Weekdays, Cheap Monday, Vero Moda Superstylisch! €€
www.patagonia.de Sehr hochwertige Sportkleidung
www.kuyichi-jeans.de Nur Jeans lässig, coole Waschungen €€
http://obeyclothing.com/search?page=1&q=fair+trade
https://www.kleidungsladen.de
www.wieder-belebt.de/produkt-kategorie/damen/page/2/
www.sudara.org Sozial: Ehemals Prostituierte €€ Indien
www.mandu-trap.com alternativ, viele Blümchen, fancy/ hipster
www.gruenschnabel-shop.de alles
https://www2.rad.co/de/about GB, Frankreich, USA
https://studiojux.com Einiges überzeugt, einiges nicht wirklich €€(€)
https://www.thokkthokkmarket.com/?ReferrerID=15&ref=737672
https://www.edel-ziege.de/edelziege/onlinestores.html Alles aus Cashmere!!! Superschön und kuschelig €€€€€
https://www.3freunde.de/shop/ Witzige drucks
www.mouseandsnail.de Seite nicht aufrufbar Einfach, lässig, ohne viel Firlefanz, entspannt
 www.maas-natur.de
https://www.purefashion.de/trends/haikure-jeans-21901755.html Coole Jeans
http://www.fairticken-shop.de
http://www.gruenschnabel-shop.de
http://www.green-shirts.com T-Shirts und Hoodies Skaterstyle (manchmal künstlerisch bedruckt)
http://store.americanapparel.net/en/ Achtung: Check USA-made in Etikett
https://www.monkeegenes.com Jeans jeglicher Art Coole Waschungen und Schnitte
www.nomadshempwear.com Eher etwas alternativ, kurz & knapp, auch rockig
http://www.hessnatur.com/de/ €€
https://langerchen.com Mäntel, Jacken etc. €€€
https://shop.lanius-koeln.de/index.php?gclid=CN7XoN2Tn9MCFcsW0wodq9sO-w
https://www.modebasar.com/katalog/?brands=green-cotton&kw=Green%20Cotton&gclid=CP27tP6O0tECFa0V0wodXvoEOQ Eher nicht soo schön €€
www.lillika-eden.com Eher schicker style
http://www.ananda-berlin.de Vor allem für Männer cool
https://www.shirtsforlife.de/?gclid=CN__ouGVn9MCFYc_GwodGgkMfQ Shirts und Hoodies
http://melawear.de/shop/ Basics (Shirts und Pullis) Schlicht, Basic
https://dloop.de Nur Jeans

Weitere Label:
Muska

Hoodlamb

Grüne Erde – der elegant

– fancy / hipster ..

www.peppermynta.de/2016/11/02/fair-fashion-jeans-die-besten-eco-labels/

megaschöne jeans!

http://www.thegoodtrade.com/features/fair-trade-clothing

Outdoor Bekleidung
http://eu.patagonia.com/deDE/shop/k=?
http://www.paramo-clothing.com/de-de/
Schuhe
Wo Was Style Preis Öko Herstel-lung
http://shop.ethletic.com/de/ Schucks Schucks-Style
https://studiojux.com/collections/shoes Sneaker, Stiefeletten, normale Halbschuhe.. Sportlich, schick, alles aber richtig schön modisch! €€
http://shoptenpoints.com Halbschuhe, Stiefeletten, Sandalen, Boots… (Eher) schick €€€
www.veja-store.com/en/45-sneakers
www.avocadostore.de Eher schick, traumhaft
www.mipacha.com traumhafte Schuhe, ethnostyle lässig UND schick
www.anifree-shoes.de Achtung: Nicht nur faire schuhe. Kategorien!
www.thinkshoes.com/de/schuhe-damen ein paar megaschöne! Aber auch etwas sehr ausgefallene…
www.nomadshempwear.com/product-category/womens/shoes/ Stiefeletten Suuuuperschön, rustikal, robust, vintage €€€
http://www.royalblushbyjk.com/shop-now Schuhe, Accessoires €€€€
http://www.eknfootwear.com Sportlich stylisch!!!
https://www.lunge.com Sportschuhe,  Laufschuhe €€€
birkenstock.com

 

Weitere Label:

http://www.thegoodtrade.com/features/15-ethical-shoe-brands-for-every-occasion
15 weitere marken!

https://utopia.de/0/produktguide/mode-35/oeko-schuhe 15 coole marken empfohlen! 🙂
durchgucken und Favoriten aussuchen 🙂

Unterwäsche
www.sexyandfair.de
www.luvahuva.co.uk

wirklich fair?! Nachfragen!

Nur schöne und sexy teile!!!! ❤
www.erlich-textil.de Auch Bodsuits ☺ schlicht, schön, Kölner label, sportlich-sexy
www.greenality.de
www.nomadshempwear.com/product-category/womens/intimates/ Sportlich, trd. Bisschen schick €€
https://www.thokkthokkmarket.com/
damen/unterwaesche/
Neue saison soll schön sein
www.comazo.de aber nur die Linie comazo earth ist fair!!!!

Weitere Label:

Frija Omina

VATTER

Albero

organic underwear

http://goodimpact.org/magazin/15-labels-für-faire-unterwäsche

goodimpact.org/magazin/15-labels-für-faire-unterwäsche

Accessoires

Schmuck

Taschen

www.madeinfreedom.de/shop/ Schmuck Schick; elegant aber alltagstauglich €€
www.nomadsclothing.com Schmuck Eher extravagant, trotzdem teilweise sehr schön und alltagstauglich
www.manbefair.com Rucksäcke, Taschen €€
http://www.purposejewelry.org/collections/all

(Von ehemals trafficed woman)

Teilweise elegant, teilweise verspielt mit Perlen
www.kerbholz.com Uhren €€
http://www.ombreclaire.com/en/10-earrings Schmuck wunderschön, einzigartig aber elegant trd. €€€€
https://www.exallo.eu/product-category/phone-cases/ handyhüllen, fliegen und cufflinks aus holz hergestellt, sehr stylisch und einzigartig €€€
http://www.ackermann-leder.de/scripts/produkte.php taschenmanufaktur, besonders leder ! €€€€€
https://www.omybag.nl Taschen, Rucksäcke etc.
http://shop.fremdformat.de/?___store=de&___from_store=en Schmuck
www.lifetree.ch/shop Sonnenbrillen
https://www.2ndliar.com/holzuhren/stonewatch/ Uhren Aus Holz und Ziffernblatt aus Stein €€

 

Lieblingsshops in Köln

Urban Outfitters

NUR folgende Label:

Kings of Indigo, Nudie Jeans, Rework by Urban Outfitters, Urban Renewal Vintage, Jason Markk

Fairfitters

Kleidung, Schuhe, Schmuck, Taschen, Dekoartikel

Greatlive

Kleidung, Schuhe, Schmuck, Taschen, Dekoartikel

Luxemburger Str. 41 – 43

50674 Köln

Öffnungszeiten: Mo – Sa: 11 – 19 Uhr

ZITAT STORE & ATELIER

Thürmchenswall 4

50668 Köln

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 11 – 19 Uhr / Sa: 12 – 16 Uhr

LANIUS Shop1

Merowingerstraße 7

Köln Südstadt

LANIUS Shop2

Apostelnstraße 6

Köln Südstadt

11 replies on “Shoppen ohne schlechtes Gewissen, geht das?

  1. Schwieriges Thema. Natürlich hast du vollkommen Recht und ich (wie wahrscheinlich die Mehrheit) fühle mich sehr schlecht, wenn ich in einem der bekannten Modegeschäften shoppen gehe… Die Frage ist aber auch, was machen die Näherinnen, wenn H&M und Co nur noch lokal in Deutschland ihre Klamotten herstellen lassen würden? Ja, die Frauen und Männer aus Bangladesch arbeiten dort, WEIL wir aus den westlichen Ländern eine billige Produktion wollen. Aber was würden sie sonst tun? Würden sie andere, besser bezahlte Jobs haben, wenns nicht so wäre? Das soll jetzt keine Ausrede sein, um dort weiter einzukaufen,… Nur ein Gedanke.

    Zu deiner Frage, wo man z.B. Taschen herbekommt: Dawanda. Vieles wird dort wirklich selbst gemacht.

    Gefällt mir

    1. Ja… hm… wenn und hätte… deshalb eine Gegenfrage: Was wäre wenn wir 5€ pro Teil mehr bezahlen würden und die Hersteller besser bezahlt werden würden? Wäre das nicht toll?

      Und! Danke für den Tipp mit dem Taschen 😍

      Gefällt mir

      1. Das Problem ist da aber meist der Arbeitgeber, der die Kohle selber einstecken würde, anstatt sie weiterzugeben. Das würde meiner Meinung nach also leider nichts bringen. Bleibt somit nur der Boykott. Ändern wird sich nie was, solange geldgierige, machthungrige Menschen andere unterwerfen und die Welt regieren.

        Gefällt mir

  2. Mega wichtiges Thema Sarah, danke!
    Mir geht es genauso seit ich vor über einem Jahr die Dokumentation „The true cost“ gesehen habe. Vielleicht findest du darüber noch ein paar gute Adressen für faire Mode. Bekannte Adressen sind ja sonst avocadostore oder greenality. Aber Second Hand ist für mich auch der erste Schritt zur Veränderung, Flohmärkte, Kleiderkreisel, Kleidertausch und Kleinanzeigen 🙂
    Die genannte Doku zeigt auch, dass es inzwischen sehr wohl Labels gibt die in den üblichen Produktionsländern herstellen UND faire Löhne zahlen. Aber es ist unbequem und mein ganzes Kosumverhalten wird auf den Kopf gestellt. Für mich ist es auch wichtig zu lernen, Weniger zu kaufen und nicht jedem zeitlichen Trend hinterherzulaufen…
    Zum Thema Schokolade bzw. Lebensmittel – in Bioläden sind die Produkte im Grunde immer Fairtrade, nur oft ohne das bekannte Logo. Die Anbauverbände wie Bioland, Demeter etc. haben sehr strenge Richtlinien und sind nicht mit dem EU-Biosiegel zu vergleichen…

    Gefällt mir

  3. Und zwingt schon das kleine Budget zum Second-hand-kaufen und ich find das total gut inzwischen. Mit größeren Kinder geht das nicht mehr so oft, aber bei den Kleinen und mit super :-). Ich hab abgenommen und brauchte dann fast alles neu… oder eben gebraucht. Einmal komplett eingekleidet für 60 Euro second hand. Egal, was wir brauchen, die erste Frage m ist immer: kann man das gebraucht kaufen? Und das geht oft… Grundsätzlich finde ich es sinnvoll, wenn man sich austauscht zu der ganzen Thematik. Es gibt so viele Aspekte… Wir hatten das Mal im Hauskreis, jeder suchte sich ein Thema mit dem Hintergrund „fair und nachhaltig“ aus und informierte die anderen (Kleidung, Nahrung, Banken, Reisen…). Am Ende haben wir einen Gottesdienst dazu gestaltet. Liebe Grüße, Martha (by the way: Dein Artikel in der „Joyce“ ist super!)

    Gefällt mir

  4. Vielen Dank für die vielen tollen Infos. Ich habe mir auch feste vorgenommen mir nur noch fair trade oder second-hand Klamotten zu kaufen. Da man ja eigentlich schon seinen Kleiderschrank voll hat ist es auch ok wenn es nur 2 o der 3 neue Teile pro Jahr sind (man muss ja nicht 30 Hosen haben!). Ich kann dir Glimpse (http://store.glimpse-clothing.com/) und Lillypark (https://lillypark.com/pages/showyourlove) empfehlen.
    Beide sind christliche Organisationen die Frauen aus dem Menschenhandel das nähenbeibringen und ihnen Arbeit gibt, sie ausbildet und ihnen ein Möglichkeit gibt ein neues Leben zu starten. Da kauft man nicht nur fair sondern macht auch noch was für die zukunft dieser Frauen.

    Liebe Grüsse
    Tabea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s