„my house was clean last night – sorry you missed it.“

Vor 9 Wochen bin ich Mutter geworden. Und weil das momentan den größten Teil meines Lebens prägt, möchte ich dieser neuen Rolle auch meinen ersten Post im Blog widmen – wie spannend, ich bin ganz aufgeregt! 😀 In den nächsten Monaten werde ich dann wohl immer wieder mal kuriose, schöne und herausfordernde Lektionen teilen die mir beim Mutter-Sein zufallen. Hier kommt Nummer eins…

Gute Mütter _1Auf meiner Babyshower Party bekam ich ein Geschenk mit einer Karte die es direkt an meine Küchenwand geschafft hat: „Gute Mütter haben schmutzige Böden, schmierige Fenster, trockene Pflanzen und glückliche Kinder“.

Ich liebe  ToDo-Listen (bzw. sie abzuharken!). Eine Liste mit einem Anfang und einem Ende die ich bewältigen kann, das gibt mir Sicherheit. Allgemein liebe ich Ordnung. Wenn meine Wohnung ordentlich ist, wenn mein Terminkalender übersichtlich ist und meine Wäsche ordentlich im Schrank liegt, dann geht es mir einfach gut. (Oder bin ich nur ordentlich wenn es mir gut geht? Egal…)

Und nun ist da dieser kleine wundervolle Mensch, mein kleiner Mann. 9 Wochen alt und stellt alles auf dem Kopf. Und auf der einen Seite macht mir das Angst, ich kann nicht planen, nicht aufräumen und es läuft nicht alles nach meiner geliebten Ordnung. Und auf der anderen Seite beginne ich es zu lieben – endlich Freiheit!

Es ist so ein schönes Gefühl, wenn ich mich mit dem Abwasch, der Wäsche, den unbeantworteten Briefen und Emails im Hinterkopf zu meinem kleinen Mann auf den Boden setze und ihn anfeuere wie er die ersten Male den Kopf hebt. Und es ist pure Freiheit dort zu sitzen und mir stolz anzugucken wie mein Sohn mir das schönste Lächeln der Welt zu wirft.

Und wenn dann jemand zu Besuch kommt sage ich mir hoffentlich immer öfter: „My house was clean last night – sorry you missed it.“ und lächle fröhlich zurück.

Ich spreche hier mehr von einem „so wäre ich gerne“ als tatsächlich von der Realität. Aber ich will so gerne eine Frau sein die frei ist von selbstgemachten Ordnungen, Ansprüchen und Regeln. Ich will frei sein da zu sein und die Menschen um mich herum so sehr zu lieben wie es nur geht. Ich will keine kostbare Minute mit ihnen verpassen weil ich dachte, dass der Abwasch wichtiger ist.

Der Abwasch kann warten, das Leben nicht.

2 replies on “Gute Mütter…

  1. Danke, Sarah, für diesen Blog. Du sprichst sicher vielen Mamas aus der Seele. Genieß Deinen kleinen (und großen) Mann und liebe das Leben, auch wenn die Wohnung dann mal warten muss. Ist auch meine Herausforderung! Liebste Grüße aus Augsburg, be blessed!
    Elfi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s